Lieferzeit:3-4 Tage

9,70 EUR

Art.Nr.: B00065009

exkl.Versandkosten

zurück

Hassebrauk, Ernst (Verfasser), Löffler, Fritz (Verfasser)

Dresdner Bilderbuch / Ernst Hassebrauk ; Fritz Löffler. Zeichn. von Ernst Hassebrauk. Text von Fritz Löffler

  • Umfang/Format: 101 Seiten : Abb. mit Text ; 2
  • Einbandart und Originalverkaufspreis: in Schuber : DM-Ost 42.-
  • Sachgebiet: Bildende Kunst, Kunstgewerbe

Die Dichter, Schriftsteller und die Maler haben nie aufgehört, Dresden mit seinen Bauten, seinen Kunstschätzen und seiner reizvollen Lage zu preisen. «Wie entzückend ist des fröhlich gelegenen Dresdens Umgebung. Moritzburg, jenseits der Lößnitz, ist ein großes Schloß im Norden . . . über Pillnitz schimmert der Himmel so milde, wie an den Gestaden der Loire: sein Schloß, der Park, seine stille Insel künden heute noch von der geschmackvollen Mannigfaltigkeit der Künste . . ..Wo hätte sich das achtzehnte Jahrhundert naturhafter, weniger gespreizt und gekünstelt offenbart als im irdisch gewordenen Traum von Pillnitz und GroßSedlitz? Welche Bildersammlung der Welt verkündet so feierlich. so herrlich den Ruhm einer reifen Kunst wie die zu Dresden?» Das schrieb Theodor Däubler im Jahre 1926; er ahnte nicht, was dieser Stadt noch vor Ablauf von nur zwei Jahrzehnten bevorstand. Manches ist in dem Inferno von 1945 für immer untergegangen, vieles wurde bewahrt und ist uns heute kostbarster Besitz. Ein Künstler dieser Stadt. Ernst
Hassebrauk, breitet diese Schätze, verlorene und erhaltene, in seinem «Dresdner Bilderbuch» vor uns aus. Er führt uns vor berühmte Bauwerke. die heute in Trümmern liegende Frauenkirche George Bährs, die wiederhergestellte Katholische Hofkirche Chiaveris, vor das wiederaufgebaute Landhaus, das Gewandhaus und viele andere, vergißt aber auch nicht. neue, moderne Straßenzüge zu zeigen, die im Zuge des Neuaufbaus entstanden sind. Wir gehen mit ihm durch die vielen Museen. unter anderen die Gemälde2alerie,.die Porzellansammlung und das Grüne Gewölbe. deren bedeutendste Stücke er uns in einer Weise vor Augen stellt. die sachliches Erfassen mit barockem Pathos vermengt. Schließlich erleben wir die herrliche Umgebung der Stadt. Dies alles ist gesehen mit den Augen und dem Temperament eines Malers. der zeit seines Lebens seiner Heimatstadt Dresden eng verbunden ist. Mag uns auch in diesem «Bilderbuch» der Anblick von unwiderruflich Verlorenem mit Trauer erfüllen. größer ist die Freude über Bewahrtes und der Stolz über neu Geschaffenes.
 

Das Buch wiegt über zwei Kilo und kann nur als Paket versendet werden (8.90¤ innerhalb Deutschland). Verlag: Dresden : Verl. der Kunst VEB.

gutes Exemplar, ordentlich, im Schuber

noch mehr vom Autor? Bitte schön ...

Hassebrauk, Ernst; Löffler, Fritz