Lieferzeit:3-4 Tage

11,10 EUR

Art.Nr.: B00061976

exkl.Versandkosten

zurück

DER SPIEGEL, Das Nachrichtenmagazin

12/1974, Ekel Alfred. Der häßliche Deutsche

TITELGESCHICHTE
TV-Held Alfred Tetzlaff    54
Hermann Schreiber über Alfred-Autor
Wolfgang Menge    62
Hellmuth Karasek über Alfred-Darsteller
Heinz Schubert    67
SPIEGEL-GESPRÄCH
Mit Hessens Kultusminister Ludwig von Friedeburg über die Rahmenrichtlinien 136
KOMMENTAR
Rudolf Augstein: Save Grabert now    28
DEUTSCHLAND
Abtreibung
Der Krach um "Panorama"    19
Umstrittene Absaugmethode    21
Interview mit der für "Panorama"
gefilmten Abtreibungspatientin    22
SPD
Wehner/Brandt-Bündnis gegen Schmidt 26
Opposition
Regierungs-Blockade im Bundesrat    30
CDU-Schüler
Konservative auf dem Vormarsch    34
DDR-Handel
SED gegen deutsch-deutsche
Industriekooperation    36
Affären
Geschenke für Wienand-Zeugen    41
Gewerkschaften
IG-Metall-Führung säubert in Köln    47
Kriminalität
Mordserie in Pflegeheimen?    52
Verkehr
Heinrich .Jagusch über
Richtgeschwindigkeit    70
Verbrechen
Ist der Blutsauger zurechnungsfähig?    • 72
WIRTSCHAFT
Spesen
Regierung will Mißbrauch stoppen    30
Preise
SPD-Politiker fordern Kontrollen    38
Unternehmen
Familienzwist hei Peek & Cloppcnburg 42
DEUTSCHLAND
Abtreibung: Auftakt zum Kulturkampf? Seiten 19, 21, 22
Die Debatten, schien es, waren gelaufen, die Argumente ausgereizt da flammte, letzte Woche, der Streit um den § 218 wieder auf: Staatsanwälte ermittelten, die Kripo verhörte, und der Intendanten-Krach um
Aar, merk, Protesten
Kle-
rus — abgesetzten Abtreibungsfilm von „Panorama" brachte die ARD aus dem Gleichgewicht. Ärztefunktionäre stritten: Curettage oder Absaugmethode? Antwort auf die Frage, weshalb sie sich zu einer Abtreibung vor „Panorama"-Kameras bereit fand, gibt Frau *" in einem SPIEGEL-Interview.
SPD: Rivalität Brandt/Schmidt    Seite 26
Nach Monaten feindseliger Distanz schlossen Kanzler und SPD-Fraktionschef Wehner ein Zweckbündnis — gegen Helmut Schmidt, von dem die SPD-Spitze argwöhnt, er wolle das Hamburger Wahlergebnis zum Anlaß nehmen, Brandt den Stuhl streitig zu machen. Nach einer Vorstandssitzung, bei der Schmidt dem Kanzler mehrfach widersprochen hatte, befand ein Brandt-Mitarbeiter: „Das war ein Aufruf zum Putsch."
Richttempo ohne Rechtsfolgen    Seite 70
"Unfallverhütende Haltungen" der Kraftfahrer könnte nach Meinung des renommierten Verkehrsjuristen Heinrich Jagusch das neue Autobahn-Richttempo freisetzen. Rechtlich wird sich für Schnellfahrer nichts ändern. Jagusch warnt vor „riskanten Beweislast-Experimenten".
AUSLAND
Machtkampf um Titos Nachfolge    Seite 78
Jeder fünfte Funktionär in Jugoslawien verlor seit 1970 sein Amt,
jetzt geraten sogar alte Tito-Genossen in Gefahr: Stalinistische Dogmatiker wollen sich die Macht für die Zeit nach Titos Tod sichern.
Syrien: Furcht vor dem Frieden    Seite 88
Syrer und Israelis beschießen sich auf den Golan-Höhen. Präsident Assad droht mit neuen Kriegen — und sucht gleichzeitig eine Verhandlungslösung. Das Volk begreift diese Politik noch nicht.
Portugal — bald Rückzug aus Afrika?    Seite 98
Lissabons berühmtester Kolonialkrieger fiel in Ungnade, weil er nicht mehr an einen Sieg in Afrika glaubt: In einem Buch fordert Ant6- nio de Spinola, Ex-Oberbefehlshaber in Guinea-Bissau und Stellvertretender Generalstabschef, völlige Autonomie für Portugals afrikanische Kolonien. Seine These spaltet Regime und Militär. Fürs erste haben die Ultras die Oberhand behalten — Spinola wurde entlassen. Doch ihr Sieg ist zweifelhaft. Schwarze Guerrilleros haben, so zeigen geheime Armeeberichte aus Mosambique, sogar schon Beamtenapparat und Armee infiltriert.
Arbeitskampf
Streik in Bremen    44
Ölkonzerne
EG-Wettbewerbshüter ermitteln    81
Onassis
Streit um Raffinerie in USA    96
AUSLAND
England
Harold Wilsons Feuerwerk    76
Jugoslawien
Machtkampf um Titos Nachfolge    78
Griechenland
Wem gehört das Ägäis-öl?    85
Syrien
Schwanken zwischen Krieg und Frieden 88
Portugal
Geheimberichte aus dem Kolonialkrieg 98
Japan
Trubel um Spätheimkehrer Onoda    100
SERIE
China vor einer Kulturrevolution    102
SPORT
Fußball
Die Weltkarriere des Zaire-Trainers
Vidinic    124
KULTUR
Film
Schauspielerinnen protestieren gegen
Hollywoods Frauenfeindlichkeit    129
Design
Shaker-Ausstellung in München    133
Kunstmarkt
Prozeß um Marlborough    144
Freizeit
England erprobt die Drei-Tage-Woche 147
Fernsehen
Marie-Luise Scherer über „Beatrice S." 148
Gesellschaft
Blitzen — Invasion der Nacktsprinter    150
„Bauhaus" vor zwei Jahrhunderten    Seite 133
Sie sterben aus — aber einst waren sie ihrer Zeit weit voraus: Auf der Suche nach dem einfachen Leben befreite die Sekte der „Shaker" im 18. Jahrhundert ihre Umgebung von allen überflüssigen Schnörkeln und erfand so — aus Frömmigkeit — den „Funktionalismus", lange bevor er als Design- und Architekturrichtung Geschichte machte. Über das verblüffend moderne „Shaker"-Interieur informiert eine Ausstellung in München.
„Rahmenrichtlinien" für Mathematik    Seite 136
Hessens Kultusminister Ludwig von Friedeburg ist ins Kreuzfeuer geraten. Mußte er sich bisher von konservativen Eltern vorhalten lassen, mit seinen „Rahmenrichtlinien" den Klassenkampf in den Unterricht zu tragen, so werfen ihm linke Kritiker jetzt vor, nach rechts abzuweichen. In einem SPIEGEL-Gespräch beteuert der Minister, nicht einmal der hessische Landtagswahlkampf könne ihn schrecken.
Kabinett gegen Spesenritter    Seite 30
Wachsame Interessenvertreter wollen in Bonn das unrühmliche Ende einer nationalen Tradition verhindern: Um den landesüblichen Mißbrauch von Spesengeldern zu stoppen, sollen nach dem Willen der Bundesregierung teure Bewirtungsfeste in Luxusrestaurants und Striplokalen, bislang ein von der Steuer absetzbares billiges Vergnügen für Manager und Lobbyisten, sowie aufwendige Werbegeschenke künftig aus der eigenen Tasche bezahlt werden. Doch die betroffenen Gewerbezweige überzeugten die Abgeordneten der Koalition, eine totale Abschaffung der Vergünstigung gefährde Arbeitsplätze und verunsichere die Ostpolitik.
Zank bei Cloppenburgs    Seite 42
Im Textilhaus Peek & Cloppenburg herrscht Unfrieden. Ulf Cloppenburg, 35, verklagte seinen Vater James, 71, auf Schadenersatz in Millionenhöhe: Alt-Cloppenburg habe unlängst die Polizisten geschickt, um eine Firma zu filzen, an der er beteiligt ist. Der Senior dementiert: _Das ist doch absurd."
Milliarden-Strafen für Ölmultis?    Seite 81
Brisant für die Vorstände der Ölmultis sind die Ermittlungen der Wettbewerbsschützer in der Brüsseler EG-Kommission. Gelingt der Nachweis, daß die Konzerne während der Energiekrise ihre marktbeherrschende Stellung mißbraucht haben, dann drohen ihnen Strafen in Milliarden-Höhe. Schon jetzt sind die Kartell-Jäger sicher, einen europäischen Petroleum-Giganten überführen zu können.
 

Heft. Verlag: spiegel-verlag.


gutes Exemplar, Reste eines Adressaufklebers, ordentlich

noch mehr vom Autor? Bitte schön ...

DER SPIEGEL, Das Nachrichtenmagazin