Lieferzeit:3-4 Tage

3,70 EUR

Art.Nr.: B00058742

exkl.Versandkosten

zurück

Saphir, Moritz Gottlieb (Verfasser), Püschel, Walter (Herausgeber)

Schlag nach bei Saphir! : Ratschläge zur Lebenskunst aus dem Born des Moritz Gottlieb Saphir / ausgeschöpft von Walter Püschel

  • Ausgabe: 1. Auflage
  • Umfang/Format: 127 Seiten ; 15 cm
  • Einbandart und Originalverkaufspreis: fester Pappeinband : DM 16.80 (Normalausg.)
  • Sachgebiet: Wissenschaft und Kultur allgemein

Nachschlag zu Saphir
Wegen Beleidigung des Berliner Justizrates Kunowski, Syndikus des Königstädtischen Theaters, wurde Saphir zu einer dreimonatigen Gefängnisstrafe verurteilt, die Friedrich Wilhelm III. nach einem Gnadengesuch in einen fünftägigen Arrest verwandelte. Als er die Strafe in der Hausvogtei abgesessen hat, bedankte er sich beim König für dessen Milde und sagte: "Wenn Majestät wünschen, daß Saphir sein Maul ewig halte, so dürfe Sie nur allergnädigst ihm eines Ihrer Schlösser daran legen, und er verstummt gewiß fürs ganze Leben." Der König erwiderte kopfschüttelnd: "Lauter dummes Zeug! Weiß der Henker, woher nehmen alles das?"
Wer einen Blick in Saphirs fragmentarische Autobiographie wirft, findet die Antwort. Als Kind jüdischer Eltern wird Moritz Gottlieb Saphir am 8. Februar 1795 in Lovas Bereny geboren. Der Vater ist Oberlandessteuereinnehmer. Nach dem frühen Tod der Mutter kümmert sich vor allem der Großvater Israel Saphir um die Erziehung des Jungen. In seinem ungarischen Heimatdorf spricht das Kind zu Hause jiddisch, liest seinem Großvater aus einem hebräisch gedruckten Geschichtsbuch vor, spricht mit den Dorfkindern ungarisch. Er besucht von 1805 bis 1806 die Talmudschule in Paks.
 

gebundene Ausgabe,. Verlag: Berlin : Eulenspiegel-Verl..

gutes Exemplar, ordentlich,

noch mehr vom Autor? Bitte schön ...

Saphir, Moritz Gottlieb; Püschel, Walter