Lieferzeit:3-4 Tage

9,10 EUR

Art.Nr.: B00055654

exkl.Versandkosten

zurück

von Christian Dern (Herausgeber), Johannes Luithle (Herausgeber), Adrian Rölle (Herausgeber), Timotheus Rölle (Herausgeber)

Die Losungen Deutschland 2000/Losungen 2000 in der Ursprache: Die Losungen in hebräischer und altgriechischer Sprache mit Übersetzungshilfen

Geleitwort von Landesbischof D. Horst Hirschler
Warum die Tageslosungen im Urtext?
Die Bedeutung des Herrnhuter Losungsbüchleins für das Glaubensleben der Chrisfen läßt sich kaum überschätzen. Seitdem sie vor mehr als 250 Jahren zum ersten Mal erschienen, haben sie ihren Weg in unzählige christliche Häuser und, was mehr sagen will, Herzen der Gläubigen gefunden. Inzwischen erscheinen sie in 44 Sprachen in Europa, Afrika, Amerika und Asien. - Weshalb nun auch noch in den beiden Ursprachen, die alttestamentlichen Texte in hebräischer, die neutestamentlichen in griechischer Sprache?
In der Offenbarung des Johannes gibt es im 10. Kapitel eine seltsame Szene: Eine Stimme aus dem Himmel fordert den Seher Johannes auf, aus der Hand des Engels ein Büchlein zu nehmen und es zu „verschlingen". Der Seher befolgt den Befehl: „Und ich nahm das Büchlein aus der Hand des Engels und verschlang's. Und es war süß in meinem Munde wie Honig, und als ich's gegessen hatte, war es mir bitter im Magen."
Ein tiefsinniger Hinweis. Das Wort Gottes ist ein „süßes Evangelium", wenn wir es aufnehmen und es in uns bewegen. Wir „gewinnen Geschmack" am göttlichen Wort, aber zugleich „schlägt es uns auf den Magen". Es macht uns zu schaffen. Hier wird etwas deutlich, was uns beim flüchtigen Lesen der Heiligen Schrift manchmal entgeht: Das Wort Gottes macht uns zu schaffen. Aber erst wenn es uns zu schaffen macht, wirkt es auch an uns und in uns. Es stärkt unseren Glauben.
Genau dazu ist das Lesen der Losungen im Urtext eine vorzügliche Hilfe. Die Texte sind gar nicht in erster Linie für die hilfreich, denen die Übersetzung keine Mühe macht, sondern für die, die sich um das Wort mühen müssen. Sie werden gezwungen, besser: Das Wort zwingt uns, sorgfältig zu kauen, es zu meditieren, und auf diese Weise auf den Geschmack der göttlichen Botschaft zu kommen. Das Wort
 

broschiert,. Verlag: friedrich reinhardt verlag, Hebräisch/Griechisch.


gutes Exemplar, ordentlich,

noch mehr vom Autor? Bitte schön ...

von Christian Dern; , Johannes Luithle; Adrian Rölle; , Timotheus Rölle