Lieferzeit:3-4 Tage

5,70 EUR

Art.Nr.: B00054158

exkl.Versandkosten

zurück

PÄDAGOGIK, Zeitschrift

6/2005, Beraten

HERBERT GUDJONS
»Ich bin doch kein Psychologe!«
Beraten als Grundfunktion des Lehrerberufes
NORBERT GREWE
Der Beratungsalltag des Lehrers
Anlässe — Erfahrungen — Hilfen
REINJIARD FUJIR, MARTINA GREMMLER-FUJIR
Integrale Beratung für die Schule der Zukunft
Oder: Worauf warten wir noch?
ANGELIKA C. WAGNER, TELSE A. IWERS-STELLJES
Gelassener werden durch Introvision
Ein neuer Ansatz für Beratung und Selbstmanagement
HANS-JÜRGEN KALCK
Entlasten. Stärken. Motivieren.
Niedrigschwellige Beratung für Lehrerinnen und Lehrer — ein neues Konzept
HEINO REIMERS, TELSE A. IWERS-STELLJES
Und wer berät die Lehrerinnen und Lehrer?
Supervision zur Professionalisierung des Lehrerhandelns
DÖRTE GUDJONS, BIRTE KÖMM
»Wir beraten uns gegenseitig«
Peer Coaching unter Referendar(inn)en
Umwelterziehung baut darauf, dass ein aus-differenziertes Umweltwissen wichtig für ein angemessenes Umweltverhalten ist. Aber: Die Diskrepanz zwischen Umweltwissen und Umweltverhalten ist groß.
Der Beitrag informiert über dieses Dilemma und regt dazu an, genau diese Diskrepanz zum Ausgangspunkt des Unterrichts zu machen — mit Experimenten zum »Gemeinsinn« und fachübergreifenden Projekten.
STEFAN IMMERFALL
Umweltschutz als soziales Dilemma
Einige Lehren für die schulische Umwelterziehung
SERIE
in der 6. Folge der Serie zu »Jugendkrisen in der Schule« geht es um Kinder und Jugendliche mit autistischen Störungen. Da die meisten von ihnen durchaus reden, bleiben bei vielen die autistischen Störungen lange unerkannt.
In der Schule sind sie oft Außenseiter. Nicht selten sind sie sehr an Erwachsenen orientiert oder sie beziehen sich auf deutlich jüngere Kinder. Der Beitrag informiert über Auffälligkeiten, Umgangsformen und Behandlungsmöglichkeiten.
Jugendkrisen in der Schule 6. Folge
INGO SPITCZOK VON BRISINSKI
Das Asperger-Syndrom eine autistische Störung
»... wenn   ein Kind  aus dem Rahmen fällt«
BILDUNGSPOLITIK
Die Oberstufe wird wieder einmal mit vielen Einzelmaßnahmen verändert: Schulzeitverkürzung, Ausweitung des Pflichtkanons, Verschärfung der Selektionskriterien. Der Gesamteindruck ist: Mehr Druck.
Der Beitrag bilanziert die neuere Entwicklung, fordert die Abschaffung überflüssiger Vorschriften und Prüfungen und stellt den Grundriss einer reformierten gymnasialen Oberstufe vor. Seine Philosophie: Mehr Verantwortung.
H.DIETER VAN HOLST
Weniger Druck,
mehr Selbstständigkeit
Die Oberstufenreform ist überfällig
REZENSIONEN
Dezentralisierungsprozesse im Schulsystem haben Verantwortlichkeiten von der Zentrale zur Einzelschule verlagert. Durch diese Entwicklung kommen immer wieder neue Aufgaben auf die Schulleitung zu.
Schulleitungen sind nicht nur als Pädagogen gefragt, sondern auch als Ökonomen, Administratoren und Personalmanager. Die neuere Literatur für pädagogische Führungskräfte wird auf ihre Qualität geprüft.
SIGRID HADER-POPP, STEPJIAN HUBER
Praxishilfen für die Schulleitung
 

Zeitschrift, Heft. Verlag: beltz verlag.

gutes Exemplar, ordentlich,

noch mehr vom Autor? Bitte schön ...

PÄDAGOGIK, Zeitschrift