Lieferzeit:3-4 Tage

4,90 EUR

Art.Nr.: L00028271

exkl.Versandkosten

zurück

Hoffmann, Raimund, Balden, Theo

Theo Balden : 11 farbige Reprod. u. 5 einfarbige Taf. / Raimund Hoffmann

  • Umfang/Format: 46 Seiten : zahlreiche Illustrationen (z.T. farbige) ; 27 cm
  • Erscheinungsjahr: 1976
  • Gesamttitel: Welt der Kunst
  • Schlagwörter: Bildband / Graphik ; Bildband / Plastik ; Balden, Theo

Theo Balden zählt zu den Wegbereitern der sozialistischen Bildhauerkunst in der Deutschen Demokratischen Republik. Der 1904 in Brasilien geborene Künstler studierte 1922/23 am Weimarer Bauhaus bei Laszo Moholy Nagy und Oskar Schlemmer. Als Mitglied der »Assoziation Revolutionärer Bildender Künstler« mußte er während der Herrschaft des Faschismus Verfolgung und Exil auf sich nehmen. In der Tschechoslowakei leitete er den antifaschistischen »Oskar-Kokoschka-Bund«. Aus der Zeit des englischen Exils stammen die frühesten erhaltenen Arbeiten Baldens: neben Plastiken auch eigenständige Zeichnungen, Werke der Anklage und der Mahnung, bei denen die Steigerung von Gliedmaßen und Körperpartien ins Überdimensionale die inhaltliche Aussage unterstützt. Seit seiner Rückkehr aus der Emigration gehört Balden zu jenen Künstlern, die die Entwicklung unserer Plastik ständig wertvoll bereichert und ihr immer wieder neue Impulse gegeben haben. »Theo Balden will mit jeder Arbeit die Schöpferkraft des tätigen und kämpfenden Menschen bestätigen. Wer seine Skulpturen eingehend betrachtet, wird innerlich reicher: er hat sich eine Realität angeeignet, die durch die Phantasie und formende Kraft des Künstlers tiefer erkannt wurde. Im Schaffen Baldens begegnen wir Figuren, deren kräftiger Typus proletarischen Charakter besitzt und deren expressive Gestik von revolutionärer Dynamik erfüllt ist — eine Kunst, die Erbe der besten Traditionen realistischer Kunst unseres Jahrhunderts ist. Diese Werke sind gekennzeichnet durch unbedingte Wahrhaftigkeit, Freundlichkeit zu den Menschen und leidenschaftliche Aufforderung des Künstlers an den Betrachter — er möge sehen, um zu fühlen, zu urteilen und zu handeln.« (Peter H. Feist)
In dem vorliegenden Heft werden überwiegend Arbeiten Baldens aus den sechziger und siebziger Jahren vorgestellt, wobei das Schwergewicht des Abbildungsteils auf den jüngsten, nach 1973 entstandenen Werken liegt. Der Affinität dieses Bildhauers zur Farbe wird die große Zahl der Farbabbildungen gerecht.
 

Verlag: Berlin : Henschelverlag Kunst u. Gesellschaft.

ordentliches Exemplar, Einband und Buchblock  mit kleinen Lesespuren, Buchblock altersgemäß gebräunt, Gesamtzustand: gut

noch mehr vom Autor? Bitte schön ...

Hoffmann, Raimund; Balden, Theo